Fussreflexzonenmassage: Wirkung und Entstehung

Fussreflexzonenmassage: Wirkung, Beschwerden und Entstehung

Abhängig davon wo die Fusssohle massiert wird, wirkt sich dies auf unterschiedliche Stellen des Körpers aus. Das Bild unten zeigt die unterschiedlichen Reflexzonen der Fusssohle. Die Fussreflexzonenmassage wirkt direkt auf die Körperzonen ein. So wirkt eine Massage der Zehenspitze beispielsweise auf das Gehirn ein.

 

Fussreflexzonenmassage in Basel bei Bodyzone


Fussreflexzonenmassage gegen folgende Beschwerden

Die Fussreflexzonenmassage kann vielfältige Beschwerden am ganzen Körper lindern. So werden Selbstheilungskräfte aktiviert, die Fussmassage wirkt entspannend und kann Krankheiten lindern.

 

Konkret kann die Fussreflexzonen bei folgenden Beschwerden eingesetzt werden:

  • Gelenkschmerzen 
  • Wirbelsäulenleiden 
  • Verspannungen 
  • Verkrampfungen 
  • Schlafstörungen 
  • Durchblutungsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Migräne 
  • Kreislaufstörungen 
  • Verdauungsbeschwerden 
  • Blasenentzündungen 
  • Heuschnupfen 
  • Erkältungen 
  • Zyklusstörungen 

Die Reflexzonenmassage kann aber auch präventiv eingesetzt werden und eine allgemeine gesundheitliche Stärkung erzielen.

Die Fussreflexzonen

Die Reflexzonentherapie geht von einem ganzheitlichen Körperbild aus. Alle Körperteile sind der Lehre nach miteinander verbunden. Der menschliche Körper spiegelt sich im Fuss. Man kann also sagen, dass der Fuss wie eine kleine Landkarte den Körper und seine Beschwerden repräsentiert. Dadurch können durch gezielte Druckmassagen an speziellen Stellen am Fuss körperliche und seelische Beschwerden im restlichen Körper gelöst werden.

 

Fussreflexzonenmassage: Die Fussreflexzonen an den Füssen mit den jeweiligen Wirkungen im Körper

Entstehung der Fussreflexzonenmassage

Als Pionier der neueren Reflexzonenmassage gilt der amerikanische Arzt William Fitzgerald (1872–1942). Er hatte neben schulmedizinischen Kenntnissen auch solche über Methoden indianischer Volksmedizin, wozu Vorstellungen über reflektorische Zusammenhänge und eine Druckbehandlung gehörten, die seit Jahrhunderten und noch heute in Reservaten angewendet werden. Fitzgerald entwickelte daraufhin ein System: Er teilte den Körper in zehn senkrechte Zonen ein. 

 

Dieses Konzept und die von ihm entwickelte „Zonentherapie“ waren 1917 der Grundstein für die heutige Reflexzonen-Therapie. Später wurden diese Längszonen noch in jeweils drei Querzonen eingeteilt. Diese Einteilung ist auch heute noch die Grundlage der Fussmassage. Von Amerika aus kam die „Reflexology“, wie sie dort genannt wird, über England auch nach Deutschland. In der Ausbildungsstätte von Hanne Marquardt wird das System seit 1967 weitergegeben.

 

Heute arbeiten hauptsächlich Heilpraktiker, Physiotherapeuten und Masseure mit der Fussreflex. Diese Massagen sind Anwendungen, bei denen drucksensible Zonen zur Befunderhebung und durch mechanische oder andere Reizung (Low-Level-Lasertherapie, Farbstrahler, Farbauflagen, Edelsteine usw.) stimuliert werden. 

 

Eine wissenschaftlich therapeutische Wirkung wurde bisher zwar nicht nachgewiesen, die Fussreflexzonenmassage wird aber erfolgreich im Wellnessbereich eingesetzt und kann gegen verschiedene Beschwerden helfen (siehe oben Fussreflexzonenmassage gegen folgende Beschwerden) . So tragen sie zur Steigerung des Wohlbefindens bei und helfen bei der Entspannung und Regeneration des Körpers.

Das gilt es bei einer Fussmassage zu beachten

Generell ist eine Fussreflexmassage völlig schmerzfrei. Durch einen leichten Druck auf den Fuss werden Entspannung und Blutzirkulation gefördert. Es empfiehlt sich direkt vor einer Fussmassage allerdings nicht zu viel zu essen, da der Effekt der Massage durch den Verdauungsprozess gemindert werden kann. Zudem ist es wichtig Reflexzonenmassagen regelmässig durchführen zu lassen. Einzelne Behandlungen können helfen und das Wohlbefinden im Körper steigern, gegen chronische Beschwerden können regelmässige Massagen aber wirkungsvoller sein.

 

In gewissen Fällen ist es ratsam auf eine Fussreflexmassage zu verzichten. So etwa bei Risikoschwangerschaften, akuten Entzündugen, Fieber oder Psychosen.

 

Bei der Fussreflexzonenmassage gilt es zwei Varianten zu unterscheiden. Die eine wirkt beruhigend, die andere anregend. Welche Art der Massage für Sie am geeignetsten ist besprechen Sie am besten direkt mit unseren Therapeutinnen.

Flussreflexmassage Wirkung

Fussreflexzonenmassage in Basel bei Bodyzone
Fussreflexzonenmassage in Basel bei Bodyzone

Fussreflexmassage von Expertinnen und Experten

 Unsere Reflexzonenmasseure sind speziell darauf geschult, die Reflexzonen professionell zu massieren. Sie haben die jahrtausendealte Lehre von Experten studiert und zuverlässig eingeübt.

 

Neben der Fussreflexzonenmassage (auch FRM) gibt es übrigens noch die Hand-, Kopf- oder Ohrenreflexzonenmassage. In jedem Fall ist es wichtig die Massage einen Experten zu überlassen, damit sie wirken kann und es keine Nebenwirkungen gibt. So kann die Massage am Fuss ihre volle, wohltuende Wirkung entfalten.

 

Die Füsse sind ein ganz wesentliches Körperteil, da sie auf wenig Fläche das gesamte Körpergewicht stemmen müssen. Gerade deswegen ist es sinnvoll sich gut um sie zu kümmern. Zudem strahlen Schmerzen und Unwohlsein gerne in die Füsse aus. Eine Fussreflextherapie kann Abhilfe schaffen.

 

Wohlbefinden fördern

Die Fussmassage kann das allgemeine Wohlbefinden im ganzen Körper verbessern. Das liegt daran, dass die Reflexzonentherapie entspannend wirkt und Blockaden im ganzen Körper lösen kann. Zudem wird das Gewebe bei der Massage gelockert, was dazu führt, dass die Energie im Körper ungehindert fliessen kann. Gerade bei schlechter Stimmung oder psychischen Belastungen zeigt sich die Reflexzonenmassage deshalb als positiv. Auch gegen Schlafstörungen hilft die Fussmassage. Hierfür ist es sinnvoll die Massage am späten Nachmittag oder frühen Abend durchführen zu lassen.

 

Die Fussreflexmassage gehört zu den sogenannten Umstimmungstherapien. Durch sie soll das Immunsystem gekräftigt werden. Gerade bei chronischen Krankheiten sorgt das für eine natürliche Verbesserung der Beschwerden.

 

Selbstheilungskräfte aktivieren

In der FRM steht der rechte Fuss für die rechte Körperhälfte, während der linke Fuss für die linke Körperhälfte steht. Durch den sanften Druck auf verschiedene Stellen am Fuss, in der richtigen Reihenfolge, werden Signale an die verschiedenen Körperteile gesendet. Selbstheilungskräfte werden in der Folge aktiviert. So können zum Beispiel Kopfschmerzen, Allergien oder Verspannungen gemindert werden.

 

Fussreflexzonenmassage für Frauen

Besonders profitieren können von der Fussmassage Frauen, die unter zyklusbedingten Problemen leiden. Bei einem regelmässigen Besuch in der Fussreflextherapie kann das Wohlbefinden während des gesamten Zyklus verbessert werden. Wir empfehlen dazu eine wöchentliche Sitzung über zwei Monate hinweg. Zur Gesundheitserhaltung reicht es dann eine Reflexmassage pro Monat durchführen zu lassen.

Nicht verpassen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0